Startseite | Kontakt | Impressum

Musikalischer Werdegang

Nach einer typisch bürgerlichen musikalischen Früherziehung (fünf Jahre Blockflötenkreis, drei Jahre Klavier bei einer strengen russischen Konzertpianistin) begann ich im Alter von 14 Jahren mit großer Begeisterung autodidaktisch Gitarre zu spielen und dazu zu singen. Mit Mitte 20 verliebte ich mich in die Djembé, verkaufte schließlich meine Gitarre und widmete mich fortan intensiv der Welt der Percussion. Zu den afrikanischen Rhythmen kamen die brasilianischen, später die kubanischen und mehr und mehr die Begeisterung für Rhythmus in jeglicher Form: auf Fässern, Kanalrohren, Alltagsgegenständen und dem eigenen Körper.
Parallel dazu gab es - angefangen im Schulchor mit 13 Jahren - immer wieder Phasen intensiver Beschäftigung mit der eigenen Stimme.
Studium Musik und Weiterbildung von 1991-98 an der Uni Bremen.


Studienreisen nach: Guinea 2001, Kuba 2003, Brasilien 2008 / 09/ 10/ 11


Unterrichtstätigkeit: seit ca. 1995 Kurse und Workshops für Kinder bis Senioren, überwiegend freischaffend, aber auch über Träger wie Suchtprävention Bremen/ psychologische Dienste (heute: Gesundheit und Suchtprävention), Frauen- und Mädchenprojekte (z.B. Rocksie), KreisMusikSchule Syke, Krankenhausschule Bremen-Ost, LFI (Lehrerfortbildungsinstitut) Bremerhaven, LIS Bremen (Landesinstitut für Schule), BTV (Bremer Turnverband), Impuls e.v.(Verein für gesunde und künstkerische Bewegung) u.a.

Mitwirkung in folgenden Bands/Ensembles/Chören:

ehemals: Tambour (Schrott-Percussion und Performance), Namû (Afrikanische Percussion), Banda Cajú (Brasilianische Percussion mit Gesang), fumf (Pop-A-Cappella), Tum Suden (Folk-/Renaissance-/Welt-Musik), Cor em Canto (Brasilianischer Chor), Vila Carioca (Samba und Choro), Jazzchor an der HFK Bremen unter der Leitung von Maria de Fatima.
aktuell: BodyMusic-Duo mit Marina Lysak (Bodypercussion und Gesang), Aushilfe bei Confusão (Brasilianische Percussion), Sängerin bei Ein Ton Tiefer (FrauenJazzChor).

Für mich wichtige, inspirierende Lehrer:

* Für westafrikanische Percussion: Puma und Anka Hoberg, später Paul Bernhard Engel, bei dem ich an einer dreijährigen Ausbildung in westafrikanischer Percussion der Malinke teilnahm. In Workshops hatte ich das Glück, u.a. von großen Meistertrommlern wie Famadou Konaté, Mamady Keita und Adama Dramé zu lernen.

* Für brasilianische Percussion: Auf den Geschmack brachte mich die Gruppe Confusao, in der ich fünf Jahre gespielt habe. Workshops besuchte ich u.a. bei Dudu Tucci, Vitor da Trinidade, Dietrich Kollöffel, Silvano Michelino, Fernando Barba. Christoph Renner lehrte mich das Pandeiro lieben, aber auch andere Aspekte brasilianischer Musik. Seit einigen Jahren ist das alljährlich in Berlin stattfindende Sambasyndrom eine wunderbare Fortbildungsmöglichkeit für mich geworden.

* Für kreative Percussion: Durch Uli Moritz entdeckte ich eine sehr lustvolle, spielerische Art der Rhythmusarbeit. Einjährige Fortbildung zum Creative Rhythm Teacher, Workshops zum Thema Sticktechnik und Bodypercussion. Von April 2011 bis Januar 2012 Ausbildung zum Grooveteacher, geleitet von Uli Moritz, Christoph Renner und Klaus Staffa.

* Für Sticktechnik: Der Schlagzeuger Gabriel Lonquich (früher Kollege bei Tambour, heute bei Tum Suden) brachte mir mit viel Liebe zum Detail wichtige Grundlagen bei.

* Im Bereich Stimme/Gesang: Wegweisend war die Begegnung mit der Sängerin Sabine Mariß (Jazzgesang), vor allem für Stimm-Improvisation und Körperwahrnehmung. Weitere Lehrerinnen, die mich sehr bereichert haben und z.T. noch begleiten: Heidi Laue (Popgesang), Agnes Hublitz (Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin), Ekke Lampe-Steinhage (Gesangspädagoge u. Atem-, Sprech- und Stimmlehrer), Lindsay Lewis (Sängerin und Gesangspädagogin), Paulo Malaguti (Chorleiter, Sänger, Pianist aus Rio de Janeiro), Washington de Oliveira (Chorleiter und Sänger aus Maceió,) Toiny Tune (Sängerin, Chorleiterin und Arrangeurin aus Holland), Maria de Fatima (Jazz-Sängerin, Dozentin für Gesang an der Musikschule in Oldenburg und der Hochschule für Musik in Bremen), Sascha Cohn (Sängerin, Chorleiterin und Gesangspädagogin).

Fortbildung zur Chorleiterin: C2-Lehrgang erfolgreich abgeschlossen im September 2012, durchgeführt von Hans-Werner und Stephan Kniese, über den Chorverband Bremen/Niedersachsen.